Peter

Lesehinweis: “Vier Moderatoren für fünf Tage Programm”

Geschrieben von am 11. September 2010 in Neues von Radio Q | Im Moment keine Kommentare.

Daniel Meyer von Radio Q war in der vergangenen Woche gemeinsam mit Vertretern von Mephisto in Leipzig und Kölncampus in der Sendung “Campus und Karriere” im Deutschlandfunk zu hören. Thema: Personalmangel bei Campusradios. Das vollständige Interview findet sich auf der Seite vom Deutschlandfunk, hier ein Zitat:

“Letzte Woche, da sah es ziemlich, ziemlich düster aus, da waren hier in der Redaktion am Tag, weiß ich nicht, zwei, drei Leute. Wir haben insgesamt, wir haben mal durchgezählt, vier Moderatoren für fünf Tage Programm die Woche, und da sah es sehr eng aus.”

Der Beitrag trägt den Titel: “Vier Moderatoren für fünf Tage Programm“.

Lesehinweis: Radio Q hat ein neues Logo

Geschrieben von am 4. June 2010 in Neues von Radio Q | Im Moment keine Kommentare.

Aus “Münstersche Zeitung” vom 4. Juni 2010:

“Nach dem Streit hat Radio Q jetzt dieses neue Logo

MÜNSTER Der Campus-Radiosender “Radio Q” hat ein neues Logo. Sieben Stationen des Lokalradios NRW hatten wegen Ähnlichkeiten des Schriftzuges eine Klage angedroht. Der neue ist dem alten ähnlich – von der Gegenseite wurde er aber schon akzeptiert. Deren Geschäftsführung unterbreitete sogar ein Hilfsangebot.”

Weiterlesen: hier!

Abgemahnt: Radio Q muss sein Logo ändern

Geschrieben von am 21. May 2010 in Neues von Radio Q | Im Moment keine Kommentare.

Na, da ist ja gut, dass der Förderverein es bislang nicht auf die Reihe bekommen hat, dass Radio-Q-Logo auf dieser Seite zu aktualisieren. Denn Radio Q ist seit dieser Woche ohne Logo.

Der Grund ist eine Abmahnung von der Radiogesellschaft ams aus Ostwestfalen. Die Betreibergesellschaft von Radio Bielefeld, Radio Gütersloh, Radio Herford 94,9, Radio Hochstift, Radio WAF, Radio Westfalica und Radio Lippe vertritt die Meinung, dass das gerade gelöschte Q-Logo den Logos der eigenen Sender zu ähnlich ist.

So, wie sich die Sachlage nach diversen Blogeinträgen liest (man korrigiere mich, wenn ich falsch liege), hat die ams einen Anwalt (dauer-)beauftragt, die Wahrung der eigenen Markenrechte zu überwachen – der Anwalt wird aktiv, wenn ein neues Logo angemeldet wird oder ihm vergleichbares ins Auge springt (was nicht angemeldet wird – wie bei Radio Q). Radio Q hat nach Eintreffen eines entsprechenden Schreibens das Logo von der eigenen Webseite etc. entfernt – der angedrohte Streitwert von 25.000 Euro ist für den Sender existenzbedrohnend. Offenbar sind durch das schnelle Reagieren keine Kosten für den Sender entstanden – bis eben auf diverse Materialien wie Kugelschreiber, Flyer etc., die jetzt nicht mehr verwendet werden dürfen.

Womit man bei der ams wohl nicht gerechnet hat: Seitdem Daniel Fiene darüber gebloggt hat (Link s.u.), ist ein sogenannter Shitstorm über die ams hereingebrochen. Seit zwei Tagen etwa quirlen die Facebook-Fan-Seiten von Radio Gütersloh und Radio Bielefeld vor Kommentaren nur so über, diverse Blogs berichten und selbst die “Münstersche Zeitung” hat die Geschichte schon aufgegriffen.

Der Vorwurf der Netzgemeinde: Das Vorgehen der ams ist absolut unverhältnismäßig und ein Anruf vorher hätte genügt und Stil bewiesen. Oder, wie Stephan LH auf der Facebook-Seite von Radio Gütersloh kommentiert: “Wie wär’s wenn Q einfach sein altes Logo behalten darf? Und wir vergessen die ganze Sache? Hmm?”

Gegenwärtig ist der Stand der Entwicklung so: Radio Q hat das Logo entfernt und angekündigt, es in veränderter Form weiter zu nutzen. Es gibt eine erste Stellungnahme von der ams (kommentiert bei Daniel Fiene), die im Netz aber ebenfalls kritisch diskutiert wird (“‘Als kleine, fragile Lokalradios, die sich ausschließlich aus Werbeeinnahmen und Sponsorings finanzieren müssen, reagieren wir darauf aus Selbstschutz allergisch.’ Ich fang gleich an zu weinen.”).

Hier gibt es eine Reihe von Links zum Thema, wer sich informieren will:

www.mywebwork.de, 19.5.2010: “privatsender-kette mahnt campusradio ab – wie radio waf, radio gütersloh, radio bielefeld und co. auf den nachwuchs pfeifen” – Daniel Fiene zeigt beide Logos im Vergleich und sammelt erste Presselinks.

indiskretionehrensache.de 20.5.2010 (Thomas Knüwer): “Die fröhlichen Abmahner von Radio Waf & Co.

Münstersche Zeitung, 21.5.2010: “Klagedrohung – Warum sich Radio Q nicht wehrt

www.ingeseibel.de: “Aufregung um ein kleines Logo – oder: Lasst uns besser reden…

www.2muchin4mation.com: “Der Logostreit auf den Facebookseiten von Radio Bielefeld & Radio Gütersloh

Hier geht’s zur Facebook-Fan-Seite von Radio Gütersloh.

Hier geht’s zu der Facebook-Fan-Seite von Radio Bielefeld.

Post von der Rektorin

Geschrieben von am 18. August 2009 in 10 Jahre Radio Q | Im Moment keine Kommentare.

Heute ist folgende Mail angekommen – vielleicht ist ja nicht jeder von den Ehemaligen im Alumni-Verein der WWU und will trotzdem unterstützen. Deshalb hier in voller Länge:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Alumni et Alumnae der WWU,

womöglich wundern Sie sich in diesem Moment, in Ihrem Posteingang eine E-Mail von der Rektorin Ihrer ehemaligen Alma Mater vorzufinden. Aber Sie selbst, oder jedenfalls viele von Ihnen, sind es, die mich ermutigen, Sie mit einem möglicherweise gemeinsamen Anliegen anzusprechen. (more…)

Dringender Hilferuf der hr-Kinderredaktion!

Geschrieben von am 7. May 2009 in Sonstiges | Im Moment ein Kommentar.

Auch wenn dem einen oder anderen Ehemaligenvereinsvorstandsmitglied die GEZ-Gebühren vielleicht ein Dorn im Auge sein könnten – weiß ich gar nicht, vermute ich mal wegen der VereinsParteizugehörigkeit 😉 – verbreite ich mal trotzdem diesen Hilferuf hier weiter, den eine ehemalige Radio-Q-Mitarbeiterin gerade rumschickt:

Liebe Leute,

es geht um die Wurst! Morgen ist die Rundfunkratssitzung, dort fällt die Entscheidung über das weitere Bestehen des Kinderprogramms in HR-Radio.

Die Info, die zur Zeit gestreut wird, es handele sich lediglich um eine Kürzung, nicht um eine Streichung, stimmt so nicht – es bliebe Hörspiel und Klassische Musik übrig – für journalistisches Programm (aktuelle Information, Hintergrundinformation, Wissenschaft, Politik,…) stünde keine Programmfläche mehr zur Verfügung!

Falls ihr uns unterstützen möchtet und es noch nicht getan habt, mailt jetzt bitte direkt an unseren Intendanten Herrn Helmut Reitze: hreitze@hr-online.de in Kopie bitte auch an Kinderradio@hr-online.de

Alle Infos zusammengefasst, Beispielmails und eine Liste der bisherigen Unterstützer findet ihr unter http://www.klangohr.de/Kinderradio/kinderradio.html.

Ich danke Euch!

Radio Q, das Buch – schon dabei?

Geschrieben von am 29. April 2009 in 10 Jahre Radio Q | Im Moment ein Kommentar.

“Nachhaltig beeindruckt hat mich das sinnentleerte Schwafeln des Studienparlaments, die wir im Rahmen der Vorbereitung zu Q 90,9 öfters besuchten.”

“Auf jeden Fall hat die Zeit beim Hochschulradio mein Leben stärker beeinflusst als 5 Jahre mühsames Mathe-Studium.”

“Die Erfahrung, die Arbeitsproben und nicht zuletzt das professionell formulierte Arbeitszeugnis (danke, Stefan!) waren der entscheidende Vorteil bei der Auswahl fürs Volontariat, und damit zum Einstieg ins ‘echte’ Berufsleben…”

“Texteinstiege gelingen mir heute besser, die Intervalle, in denen ich mich so richtig schön peinlich mache, sind glücklicherweise größer geworden.”

Na, klingelt’s? (more…)

10 Jahre Radio Q: Das Buch zum Sender

Geschrieben von am 8. April 2009 in 10 Jahre Radio Q | Im Moment 2 Kommentare.

Liebe Radio-Q-Gemeinde,
liebe Freunde und Förderer,
liebe Mitarbeiter und Mitstreiter,
liebe Ex-UNfunkies,

Radio Q wird zum Buch. Zur Festschrift, genau genommen. Und Ihr seid alle drin. Wenn ihr wollt.

Am 18. Oktober 1999 ging “Radio Q” (damals noch “Radio Q 90.9”) erstmals auf Sendung – nach einer geringfügigen Vorbereitungszeit von knapp 5 Jahren. Es gab so manchen, der nicht an den Sender, die Idee und das Konzept geglaubt hat. Aber es gab noch mehr, die an das Projekt, ein studentisch geführtes Radio für Münsters Hochschulen auf eigener Frequenz zu etablieren, geglaubt haben. Diesen Menschen widmen wir die Festschrift zur Jubiläumsfeier.

Am 17. Oktober 2009 startet der Empfang zum 10. Geburtstag. Schon jetzt solltet Ihr Euch das Datum merken – das Vorbereitungsteam ist fleißig dabei und freut sich übrigens jederzeit über Unterstützung.

Hendrik Buhrs und ich haben die Koordination der Festschrift übernommen, die an diesem Tag verteilt werden soll. Wir fordern hiermit jeden auf, der jemals bei Radio Q oder im Vorfeld bei UNfunk mitgearbeitet hat, uns den Fragebogen zu beantworten, der sich hinter diesem Link verbirgt. Wir produzieren dann eine Strecke mit allen Mitarbeitern, die jemals an dem Sender oder dem Vorläuferprojekt UNfunk mitgearbeitet haben.

Den ausgefüllten Fragebogen sendet Ihr bitte BIS SPÄTESTENS 29. APRIL 2009 SO SCHNELL WIE MÖGLICH an

    hendrik.buhrs (at) radioq.de

zusammen mit einem aussagekräftigen Foto – Details im Fragebogen selbst. Für Rückfragen stehen wir jederzeit zur Verfügung!

Hendrik und Peter

Keine Chance für ein bundesdeutsches Hochschulfernsehen?

Geschrieben von am 23. March 2009 in 10 Jahre Radio Q | Im Moment keine Kommentare.

Mal ein Thema etwas neben der Spur, aber durchaus auch für Campus-Radio-Macher interessant oder zumindest unterhaltsam:

Es ist schon wieder ein paar Tage her, da tagte man in Leipzig zu der Frage, welche Chancen es für ein bundesweites Hochschulfernsehen gäbe. Initiator war Professor Rüdiger Steinmetz vom Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig.

Die Idee: Man nehme Programme aus unterschiedlichen Hochschulen und strahle das gemeinsam auf einer Plattform aus. Entsprechend war die Tagung gestaltet: Technische und rechtliche Rahmenbedingungen wurden abgefragt, einzelne Programme vorgestellt. Am Ende stand sogar eine gemeinsame Absichtserklärung.

Wer sich mit Medienpolitik und -technik etwas auskennt, weiß: Das ist ein kühner Plan. Findet auch die “FAZ”, die die Tagung und den ganzen Plan im Nachhinein in Grund und Boden schrieb – Titel der “FAZ”-Geschichte: “Eine Mischung aus ARD und McDonald’s”.

Zitat: “Jetzt stellte das Leipziger Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft einen neuen Weltrekord im medienwissenschaftlichen Blamieren auf, und zwar mit einem Eklat von einer Konferenz, die den einzigen Zweck hatte, dem offenbar größenwahnsinnig gewordenen Organisator eine schier unglaubliche Idee auszureden.”

Preisverdächtig: Nominierung für “Was mit Medien”

Geschrieben von am 26. January 2009 in Jobs & Karriere, Neues von Radio Q | Im Moment keine Kommentare.

Die beiden “Was mit Medien“-Macher Daniel Fiene und Sebastian Pähler machen so einen ausgezeichneten Job, dass sie jetzt fast noch einen weiteren Preis eingeheimst hätten: Mit “Was mit Medien” waren sie für die Auszeichnung “Goldener Prometheus” nominiert.

Details und Hintergründe berichtet echo-muenster.de unter der Überschrift: “Erfolgreiche Medien-Macher: Mitarbeiter von Radio Q für den ‘Goldenen Prometheus’ nominiert“. Zitat: “‘Trotzdem haben wir uns über die Nominierung gefreut’, sagt Pähler. Sie sei eine große Auszeichnung für zwei Mitarbeiter eines Hochschulradios und zeige, dass Radio Q sehr professionell arbeite.”

Weiter so!

10 Jahre Radio Q – Feier für den 17. und 18. Oktober 2009 geplant

Geschrieben von am 4. January 2009 in 10 Jahre Radio Q, Neues vom Vorstand | Im Moment keine Kommentare.

Hallo zusammen,

Stefan hat einen neuen Newsletter an die Vereinsmitglieder verschickt – die Informationen sind aber auch für Nichtmitglieder interessant, darum sei er hier komplett wiedergegeben. Bitte berücksichtigt auch, dass nicht nur am 17. Oktober 2009 der Empfang zu 10 Jahre Q, sondern auch für den 18. Oktober 2009 Programm geplant ist.

Wer sich von den Ehemaligen übrigens inhaltlich und praktisch einbringen möchte – wir sind für alle Anregungen offen. Schickt einfach eine Mail an Jörg – die Adresse findet ihr weiter unten im Newsletter:

(more…)