Post von der Rektorin

Geschrieben von am 18. August 2009 in 10 Jahre Radio Q | Kommentieren

Heute ist folgende Mail angekommen – vielleicht ist ja nicht jeder von den Ehemaligen im Alumni-Verein der WWU und will trotzdem unterstützen. Deshalb hier in voller Länge:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Alumni et Alumnae der WWU,

womöglich wundern Sie sich in diesem Moment, in Ihrem Posteingang eine E-Mail von der Rektorin Ihrer ehemaligen Alma Mater vorzufinden. Aber Sie selbst, oder jedenfalls viele von Ihnen, sind es, die mich ermutigen, Sie mit einem möglicherweise gemeinsamen Anliegen anzusprechen.

Im Rahmen der vor einigen Jahren durchgeführten Alumnibefragung haben viele von Ihnen von sich aus angeboten, Studierende der WWU – in welcher Form auch immer – unterstützen zu wollen. Deshalb möchte ich Sie gerade im Interesse Ihrer jüngeren Kommilitoninnen und Kommilitonen auf diesem Wege auf eine Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen aufmerksam machen, die neue Ansätze der gemeinsamen Förderung junger Talente eröffnet.

Im Kern sieht das Stipendienprogramm des Landes NRW vor, dass das Land für jedes mit (mindestens) 150 € pro Monat privat finanzierte Stipendium noch einmal denselben Betrag beisteuert. Das Programm, das zum kommenden Wintersemester 2009/2010 startet, ist freilich gedeckelt: die WWU darf 78 Stipendien vergeben, die durch das Land ko-finanziert werden.

Mir gefällt an dem Programm, dass alle Beteiligten dabei gewinnen: Das Engagement privater Wohltäter verdoppelt sich; für Studierende kommt ein Stipendienbetrag zusammen, der immerhin eine gewisse Grundsicherung des Lebensunterhalts ermöglicht, und für die Universität bietet sich die Chance, begabte Studierende frühzeitig an sich zu binden. Deshalb habe ich mich seit Bekanntgabe des Programms in den vergangenen drei Monaten auch persönlich eingesetzt und etliche potentielle Förderer – ganz überwiegend mit positiver Resonanz – unmittelbar angesprochen. Obwohl auf diese Weise bereits eine beachtliche Zahl von Stipendien zusammengekommen ist, ist das auf die WWU entfallende Quorum noch nicht vollständig erfüllt, und es wäre schade, wenn die zusätzlichen Landesmittel verfallen würden.

Da ich nun aber leider nicht mit jedem und jeder Einzelnen von Ihnen – immerhin gehören dem Alumni-Club inzwischen mehr als 5.000 Mitglieder an – persönlich sprechen kann, möchte ich Ihnen auf diesem Wege herzlich nahe legen, sich für unsere jungen Talente zu engagieren und über eine Beteiligung an dem Stipendienprogramm nachzudenken.

Es steht Ihnen frei, das Stipendium für Studierende bestimmter Fachrichtungen zu stiften. Sie können sich auch mit mehreren – etwa Ihrer früheren Examens-AG, Ihrer Verbindung oder Ihrer „Clique“ – für ein gemeinsames Stipendium zusammenschließen. Dem Stipendium können Sie überdies, wenn Sie mögen, einen Namen – und damit auch den Namen einer Gruppe – geben. Selbstverständlich wird jedes Stipendium einschließlich der Spendenquittungen gesondert verwaltet.

Nähere Informationen zum Programm und zu den Möglichkeiten, wie Sie sich daran beteiligen können, finden Sie hier im Internet unter www.uni-muenster.de/stipendien. Wenn Sie darüber hinaus noch Fragen haben, stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gern Rede und Antwort.

Ich würde mich freuen, wenn wir auch über den Weg des gemeinsamen Engagements für die nachwachsende Studierendengeneration miteinander in Kontakt bleiben könnten.

Mit besten Grüßen aus dem Schloss

Ihre
Prof. Dr. Ursula Nelles

Comment Closed

Comments on Post von der Rektorin are now closed.

Subscribe

Follow comments by subscribing to the Post von der Rektorin Comments RSS feed.

More

Read more posts by